„Blinde Sekunden“ von Sonja Rüther

25. Oktober 2014
dotbooks

TimTimothy Sonderhüsken, Programmleiter, stellt den Thriller „Blinde Sekunden“ von Sonja Rüther vor:

„Man kann den Menschen nur vor den Kopf gucken“ – an diese Lebensweisheit meiner Großmutter muss ich denken, wenn ich neue Bekanntschaften mache. Insbesondere bei Autoren geht es mir so: Ich sehe jemanden zum ersten Mal, habe einen spontanen Eindruck … und bin dann oft erstaunt, wenn ich erfahre, in welchem Genre er oder sie sich bewegt.

Nehmen wir einfach mal Sebastian Fitzek: „Sowas von sympathisch, der kann kein Wässerchen trüben.“ Und dann lese ich seine Thriller und denke: „Hossa!“ Oder Markus Heitz – seine Urban-Fantasy-Romane zeichnen sich durch so viel Tempo und skrupellose Brutalität aus, dass man sich wirklich fragen muss, wie dieser entspannte, höfliche und freundliche Mann auf solche Ideen kommt.

Auch Sonja Rüther gehört in diese Autorenkategorie. Als ich der attraktiven, sonnigen Autorin zum ersten Mal begegnete, hätte ich mir spontan vorstellen können, dass sie Geschichten schreibt, die das Herz wärmen. BLINDE SEKUNDEN ist das genaue Gegenteil: ein eiskalter Thriller, in dem das Grauen hinter der Fassade des Alltäglichen lauert. Wie passt das zusammen? „Dieses Buch ist meinem Faible für die menschliche Psyche geschuldet“, erklärt Sonja gutgelaunt. „Ich denke, dass jede Person Triggerpunkte in sich trägt, die bei Aktivierung Eifersucht, Hass, Neid hervorrufen. Und damit kann man wunderbar spielen und eine greifbare Spannung erzeugen. Abseits des Schreibens genieße ich es allerdings sehr, von den menschlichen Abgründen meine Ruhe zu haben – meistens.“

 

Ruether-Blinde_Sekunden_72dpiIn BLINDE SEKUNDEN verschwindet eine Frau. Gerade noch ging sie durch eine belebte Hotellobby, im nächsten Moment ist sie wie vom Erdboden verschluckt. Wurde Silvia das jüngste Opfer eines Serienmörders, der seit geraumer Zeit sein Unwesen treibt? Kommissar Riekers beginnt zu ermitteln – und stößt schnell auf weitere Verdächtige. Immer mehr muss er sich die Frage stellen, wer Silvias Freunde sind und wer ihre Feinde. Doch dabei ahnt er nicht, welche erschreckende Wahrheit – und welche abgründige Idee – wirklich hinter ihrem Verschwinden steckt …

Interessanterweise wäre genau diese abgründige Idee fast zum Verhängnis für Sonja Rüthers Thrillerdebüt geworden. „Wir haben einige unschöne Absagen bekommen“, verriet mir ihr Agent, als wir über das Projekt sprachen. „Ein Lektor hat sogar darum gebeten, einen reinen Killer-Thriller daraus zu machen. Denen war die Geschichte nicht stromlinienförmig genug.“

„Aber das ist doch gerade die Stärke dieses Buchs!“, wunderte ich mich.

„Eben“, sagte der Agent und lächelte herausfordernd. „Deswegen soll es ja auch in einem Verlag erscheinen, in dem ein Autor nicht in ein Muster gepresst werden muss.“

Und so kam es dann auch!

Ich bin sehr froh, mit Sonja Rüther eine Thrillerautorin für das dotbooks-Programm gewonnen zu haben, die mich mit ihrem Debüt begeistert hat und von der wir in Zukunft noch viel erwarten dürfen – oder um es mit den Worten des bereits erwähnten Markus Heitz zu sagen: „BLINDE SEKUNDEN ist ein Thriller abseits der ausgetrampelten Such-den-Mörder-Pfade. Unvorhersehbar und mit Abgründen, wo sie nicht erwartet werden. Sonja Rüther versteht es bestens, eine ungewöhnliche und fesselnde Story zu erzählen. Hoffentlich nicht ihr letztes Werk!“

Und deswegen: Lasst euch sich von Sonja Rüthers freundlichem Autorenfoto nicht in die Irre führen! Ladet euch jetzt direkt die kostenlose XXL-Leseprobe aus BLINDE SEKUNDEN von unserer Website auf euren Reader oder euer Tablet – und entdeckt einen Thriller, in dem nichts so ist, wie es zuerst scheint.

No comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *