Rezension zu „Die Melodie eines Sommers“

28. Juli 2017
dotbooks

E_Rabe-DasmitLuis_01.inddEine Liebe, die nicht stillsteht … Mit Luis hätte sich Kristina alles vorstellen können – damals, in ihrer Studentenzeit. Doch er war noch nicht bereit, sich für immer zu binden. Und nun, 20 Jahre später, steht sie ihm wieder gegenüber, in einem kleinen Fado-Restaurant an Lissabons malerischer Küste. Trotz all ihrer Zweifel und der Enttäuschung von damals verliebt sich Kristina erneut Hals über Kopf und verbringt mit Luis Tage heimlicher Leidenschaft. Doch ihr neu gefundenes Glück ist nicht von langer Dauer, denn Kristina ist verheiratet und hat zudem ein Geheimnis, welches die neu entflammte Liebe zu zerstören droht …

Ein Roman voller großer Gefühle – findet auch Eliza von Eliza’s Bücherparadies.

 

Aber bevor ihr erfahrt, was der Bloggerin an diesem romantischen Roman besonders gut gefallen habt, bekommt ihr erst noch ein paar Informationen zu ihrem Blog:

Eliza ist 1983 geboren, sie ist gelernte Buchhändlerin und angehende Bibliothekarin. Ihre Mutter, die den Blog mit ihr führt, ist 1951 geboren und pflegt gemeinsam mit ihrer Tochter das Hobby Lesen. Historische Romane, Familiensagas, Love & Landscape-Romane und Liebesromane sind ihre absoluten Lieblinge. Eliza greift ab und zu auch mal zu einem Krimi oder Thriller, ein Genre-Wechsel muss manchmal bei ihr sein. Der Fernseher bleibt regelmäßig aus, denn Bücher sind meist viel spannender. Ausnahmen machen sie nur für ihre Lieblingsserie „Downton Abbey“ und den „Tatort“ mit Boerne und Thiel.

Eliza

Meine Meinung zum Buch:

Verena Rabe hat einen Sommerroman geschrieben, der noch lange nachhallt und uns die Facetten der Liebe und des Lebens nahe bringt.

Thema des Romans DIE MELODIE EINES SOMMERS ist die eine große Liebe. Gleichzeitig zeigt die Autorin aber auch, dass Liebe viele Gesichter haben kann. Manchmal sind es auch die Umstände, die eine Liebe beeinflussen: Leidenschaft, Sicherheit, Geborgenheit oder Abenteuer. Als Liebender muss man sich entscheiden welchen „Lebensplanentwurf“ man weiterverfolgt, was einem im Leben und in der Liebe wichtig ist.
Wichtig ist nur eines, Liebe kann niemals falsch sein, wenn man ehrlich zu sich und den anderen ist.
Der Roman wird chronologisch erzählt und Kristina steht im Mittelpunkt der Erzählung, aber auch Luis Gedankenwelt bleibt dem Leser nicht verborgen. Peter, der Ehemann von Kristina, hingegen bleibt ein wenig blass und sonderbar, zumindest für mich. Kristinas Zerrissenheit wird meiner Meinung nach sehr gut dargestellt, wobei ich mir manchmal eine klarere Haltung von ihr gewünscht hätte, was aber auch daran liegen kann, dass ich zwar ein sehr gefühlsbetonter Mensch bin, aber ebenso wenig gegen meinen Kopf handeln kann.

Rabe_3_(c)_Charlotte Angersbach

Verena Rabe (c) Charlotte Angersbach

Der Schreibstil der Autorin ist gut zu lesen und versetzt den Leser sofort in die jeweilige Atmosphäre. Die Autorin bedient sich in einigen Sequenzen der Zeitraffung, aber auch der Zeitdehnung. Sie spielt mit stilistischen Mitteln, sodass der Erzählstil nie eintönig wird. Vielmehr ist der Schreibstil fesselnd und einvernehmend.
Ein klein wenig haben mich die langen Kapitel und wenigen Abschnitte gestört, da man das Buch gerade unterwegs, oft an ungünstigen Stellen unterbrechen musste, also lieber zu Hause lesen oder wenn man ganz viel Zeit hat, für die Reise eher ungeeignet.
Ein guter und sehr solider Liebesroman, der in keinster Weise kitschig ist und trotzdem die Liebe voll und ganz in den Mittelpunkt stellt. Eine klare Lese- und Kaufempfehlung für Leserinnen von anspruchsvolleren Liebesromanen. Die Liebe endet nie!

 

 

 

 

No comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *