»DIE DRUIDIN« VON BIRGIT JAECKEL

25. November 2019
dotbooks

vorgestellt von Timothy Sonderhüsken, Programmleiter

Den Alltag vergessen, in längst vergessene Zeiten abtauchen und Geschichten voller Abenteuer erleben, die es so heute nicht mehr geben kann – das ist ein besonderes Lesevergnügen. Ich genieße es außerdem sehr, dass ich in hervorragend recherchierten historischen Romanen auch viel über alte Bräuche und vergangene Kulturen lerne … und wenn sich dazu, in der Tradition der großen Marion Zimmer Bradley, noch eine magische Note in die Handlung webt, bin ich glücklich!

Man könnte fast denken, dass Birgit Jaeckel ihren Roman DIE DRUIDIN speziell für mich geschrieben hat … tatsächlich hat der Bestseller aber ein sehr großes Publikum begeistert, und das, obwohl die Autorin uns nicht etwa zu einer Reise ins allseits bekannte und beliebte Mittelalter einlädt, sondern in das Jahr 120 vor Christus entführt.

Mitreißend erzählt Birgit Jaeckel von einer dramatischen Völkerwanderung und ihren Folgen, vom Aufeinanderprallen der Kimbern, der Kelten und der Bürger Roms – und von einer ungewöhnlichen Frau. Das Waisenmädchen Talia besitzt eine besondere Gabe: Sie kann die Seelen der Menschen sehen – ein Sakrileg für den obersten Druiden, der unter keinen Umständen dulden will, dass eine Frau solche Macht besitzt. Talia bleibt nichts anderes übrig, als zu fliehen. Ihr gefahrvoller Weg führt sie in die Keltensiedlung Alte-Stadt und in das Haus des Stammesherren Caran, mit dem sie ein Geheimnis verbindet. Und sie lernt Atharic kennen, einen jungen Kämpfer, der ihr tapfer zur Seite steht, als die Welt um sie herum in den Flammen des Krieges aufzugehen droht …

In DIE DRUIDIN prallen Gegensätze aufeinander – archaische Gesetze auf den Willen, die Regeln zu brechen, eine starke Frau auf Männer, die sie unterwerfen wollen, die Kelten auf die Römer … Der beste Stoff also für einen großen historischen Roman, der mit DIE TOCHTER DER DRUIDIN eine wohlverdiente Fortsetzung gefunden hat. Birgit Jaeckel ist eine großartige Autorin, weil sie es versteht, selbst komplexe Zusammenhänge so einfach darzustellen, dass man als Leser entspannt und ganz selbstverständlich tief in die längst vergangene Zeit eintauchen kann. Noch dazu würzt sie die spannende und abenteuerliche Handlung mit einer Liebesgeschichte, die alles andere als kitschig ist, und erzählt von all dem so souverän und mitreißend, dass man immer weiter und weiter liest und alles andere um sich herum vergisst.

Wenn Sie historische Romane mögen, die jenseits der bekannten Mittelalter-Pfade ungewöhnliche Wege gehen, und Geschichten lieben, in die Sie ganz und gar eintauchen können, dann haben Sie nun eine potentielle Lieblings-Saga gefunden: DIE DRUIDIN und DIE TOCHTER DER DRUIDIN von Birgit Jaeckel. Ich wünsche Ihnen spannende Lesestunden!