“Clio und Jack” von Carlotta Mink

2. Februar 2015
dotbooks

Aus der Ferne schickt uns Sarah Mirschinka, unsere ehemalige Leiterin Marketing&Vertrieb, einen Gruß und stellt Ihnen ein ganz besonderes Buch vor: “Clio und Jack” von Carlotta Mink:

Sarah Mirschinka

Sarah Mirschinka

Meine beste Freundin ist süchtig – süchtig nach Romanen, in denen Hunde die Hauptrolle spielen. Besonders mag sie Möpse, aber auch vor Dackeln schreckt sie nicht zurück. Und mit dieser Begeisterung ist sie nicht allein: Von jedem zweiten Cover blinzelt oder schnuffelt heute ein ganz besonders süßes Tierchen daher – ob Hund oder Katze, der Niedlichkeit sind keine Grenzen gesetzt. Doch was macht diese Faszination aus? Warum begeben sich so viele Leser gerne in die Perspektive der geliebten Vierbeiner?

Mich persönlich hat dieses Genre bisher eher kalt gelassen, schon der damalige Felidae-Trend ist spurlos an mir vorbeigegangen. Doch dann wedelte unsere Verlegerin plötzlich mit einem Buch vor meiner Nase herum: CLIO UND JACK – EINE LIEBE IN VENEDIG. „Das musst du lesen!“, sagte sie.

Mink-Clio-Jack-1„Muss ich wirklich?“, versuchte ich, mich aus der Affäre zu ziehen.

„Jaaaaaa!“, riefen zwei Kolleginnen aus dem Lektorat begeistert.

Und ich dachte nur: Herrje. Ein Venedig voller Katzen? Nein, das ist nichts für mich.

Nachdem wir im Team bei der Coverauswahl ellenlang über das richtige Katzenbild diskutiert hatten – edel sollte sie sein und natürlich kuschelig weiß –, beschloss ich dann aber doch, mir selbst eine Meinung zu bilden und mir unseren ersten Katzenroman bei dotbooks etwas genauer anzuschauen.

In Carlotta Minks CLIO UND JACK stehen die Palazzi in Venedig unter strenger Regentschaft eines adligen Katzengeschlechts – aus diesem entstammt Clio. Die Perserin ist entsprechend stolz auf ihren Stammbaum und führt ihre Familie als Älteste nach den seit Jahrhunderten bestehenden Regeln und Verträgen. Sie hat alles gut im Griff und genießt das komfortable Zusammensein mit ihren zweibeinigen Hausherren – bis ihr eines Tages ein junger Streunerkater vor die Nase gesetzt wird: Jack. Nicht nur, dass er dreckig ist und stinkt – das freche und pfiffige Katerchen vermag es im Nu, zum Liebling der Familie emporzusteigen. Clios Leben gerät aus den Fugen … und als würde dies nicht reichen, scheint auch aus der Unterwelt der Ratten eine akute Bedrohung bevorzustehen. Die verwöhnte Diva muss sich dem Kampf stellen, und dabei entpuppt sich der ungestüme Raufbold Jack dann doch noch als sehr hilfreich: Ein ungewöhnliches Abenteuer beginnt!

Carlotta Mink (c) privat

Carlotta Mink (c) privat

Carlotta Mink hat – inspiriert durch ihre eigenen samtpfotigen Mitbewohner – mit Clio und Jack zwei liebenswerte Charaktere geschaffen, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Und obwohl ich skeptisch war, ob mir dieser Roman wirklich gefallen würde, musste ich oft über die gegenseitigen Neckereien der beiden Katzen schmunzeln. Ob aus ihrer anfänglichen Abneigung aber Liebe werden wird, das verrate ich an dieser Stelle natürlich nicht. Stattdessen bekenne ich freimütig: Ich bin auf den Geschmack gekommen! CLIO UND JACK ist eine kuschelwarme, liebevolle Katzengeschichte. Für diese grauen, kalten Wintertage genau die richtige Lektüre! Außerdem wurde während des Lesens definitiv meine Sympathie für die eleganten Tiere geweckt … Ich glaube, es ist langsam Zeit für ein Katerchen!