“Frühstück in Amsterdam” von Marcus Luft

13. Juni 2014
dotbooks

Programmleiter Timothy Sonderhüsken stellt “Frühstück in Amsterdam” von Marcus Luft vor:

Ich mag es ordentlich und hübsch aufgeräumt. Wenn alles da liegt, wo es hingehört, muss man nicht lange suchen und hat den Kopf frei für Wichtigeres. Ich finde gerade Striche schöner als Schlangenlinien. Zufälle und Überraschungen … nee, gar nicht meins.

 

So geht es auch Oliver, der Hauptfigur in Marcus Lufts Roman FRÜHSTÜCK IN AMSTERDAM: Er hat sein Leben unter Kontrolle, weiß, was er will, und ist gerade deswegen so erfolgreich.

Marcus Luft

Marcus Luft

Der vorläufige Höhepunkt seiner steilen Karriere in einem großen Lebensmittelkonzern soll die Markteinführung des „Landbrot Thüringen“ sein. Aber es kommt anders: Das Industrieprodukt floppt – und Oliver steht von einem Tag auf den anderen ohne Job da. Die logische Konsequenz scheint zu sein, von der nächsten Brücke zu springen. Zum Glück setzt er sich stattdessen in ein Flugzeug …

… und landet in Amsterdam. Zu seiner eigenen Überraschung fühlt Oliver sich zum ersten Mal seit langer Zeit wieder so richtig wohl. Er beschließt, in der bunten Stadt der Grachten zu bleiben. Zumal er dort nicht nur einer ganzen Reihe Menschen begegnet, die sowohl den Tatbestand „chaotisch“ als auch „liebenswert“ erfüllen, sondern auch Muk kennenlernt. Muk, die so ganz anders ist als er. Die sich nicht dafür interessiert, was Oliver mal für ein toller „Karrierehecht“ war – ihm aber dabei hilft, kleinere Brötchen zu backen. Und das im wahrsten Sinne des Wortes.

Eine warmherzige Geschichte über schlechtes Timing, richtige Entscheidungen und eine ganze Reihe kurioser Persönlichkeiten, die das Herz am rechten Fleck haben.

E_Luft_Frühstück_01.inddAuch dieser Roman ist ein Beweis dafür, dass es manchmal anders kommt, als man denkt: Als Marcus Luft und ich vor vielen Jahren zum ersten Mal über die Idee zu FRÜHSTÜCK IN AMSTERDAM gesprochen haben, waren wir sicher, dass das ein ganz großes Ding wird. Im ersten Anlauf floppte der Roman aber komplett: das falsche Cover, der falsche Zeitpunkt, zu große Erwartungen … Darüber haben mein Autor und ich uns irgendwie aus den Augen verloren. Es war eher ein Zufall, dass wir uns wiederbegegnet sind – und dass Marcus Luft gerade die Rechte an seinem Buch zurückbekommen hatte. „Du, ich bin jetzt bei einem neuen Verlag“, sagte ich. – „Und ich hätte da vielleicht einen Roman für euch“, antwortete er. „Meinst du, daraus kann man noch etwas machen?“

"Frühstück in Amsterdam" auf Platz 1 der eBook-Bestseller von Weltbild am 14. Mai 2014

“Frühstück in Amsterdam” auf Platz 1 der eBook-Bestseller von Weltbild am 14. Mai 2014

Platz 1 der Download-Charts von Weltbild.de – das ist ein Erfolg, mit dem Marcus Luft und ich tatsächlich nicht gerechnet haben. FRÜHSTÜCK IN AMSTERDAM hat ihn verdient: Es ist die Geschichte eines Mannes, der lernen muss, was im Leben wirklich wichtig ist. Es ist eine Liebeserklärung an Menschen, die nicht geradlinig durchs Leben marschieren, sondern sich ihre Eigenheiten bewahren. Es ist ein „Feelgood-Film“ im Buchformat – und ein Roman, den ich vermutlich auch deswegen mit so viel Vergnügen noch einmal gelesen habe, weil ich immer wieder denken musste: „Ach, verdammt, genau so ist es.“ Daher revidiere ich meine Aussage vom Anfang etwas: „Ich mag es ordentlich und hübsch aufgeräumt … und ein bisschen wilden Trubel drumherum.“ Wenn es Ihnen auch so geht, dann werden Sie FRÜHSTÜCK IN ASTERDAM mit einem breiten Lächeln ins Herz schließen. Lesen Sie jetzt einfach die XXL-Leseprobe, die auf unserer Website für Sie bereitsteht (http://bit.ly/1pqCbj0) – ich wünsche Ihnen viel Vergnügen!