“Italienische Reisen” von Dieter Jaeschke

30. Juli 2014
dotbooks

Jenny Brodski, Volontärin im Lektorat

Jenny Brodski, Volontärin im Lektorat, stellt euch “Italienische Reisen” von Dieter Jaeschke vor:

Schon immer habe ich das Reisen geliebt. Ob Weltmetropolen wie London, New York oder Paris, ein idyllisches Fischerdorf in den schottischen Highlands oder die verlockenden Strände des Südens – all diese Orte üben eine unwiderstehliche Anziehungskraft auf mich aus. Leider ist das Reisen ein zeit- und kostspieliges Hobby … und bisher habe ich weder im Lotto gewonnen, noch den passenden Multimillionär getroffen, der mir diese Abenteuer finanzieren könnte. Da Budget und Zeit also begrenzt sind und es noch so viele Länder und Kulturen zu entdecken gibt, habe ich eine Entscheidung getroffen: Ich fahre nicht zweimal an denselben Ort. Jedes Mal, wenn ich mich in ein Auto oder Flugzeug setze, möchte ich wieder dieses Gefühl haben, etwas Neues kennenzulernen, interessanten Menschen zu begegnen und ihre Geschichten zu erfahren.

Eigentlich halte ich mich penibel an diese Regel – aber es gibt eine Ausnahme: Italien. Ich war mittlerweile so oft dort, dass es sich anfühlt wie mein zweites Zuhause. Allerdings ist der letzte Urlaub in der Toskana schon länger her. Ich hatte mich schon zähneknirschend damit abgefunden, eine Weile auf das italienische Lebensgefühl verzichten zu müssen … doch zum Glück gibt es jetzt ein Buch, bei dessen Lektüre ich den Eindruck bekomme, mitten in Neapel und an der Basilikata zu sein.

Dieter Jaeschke

Dieter Jaeschke

Dieter Jaeschkes „Italienische Reisen“ ist eine Liebeserklärung an Italien, seine unbeschreibliche Natur, die einzigartige Kultur und Menschen, die zugleich geschäftig und gelassen, traditionsbewusst und weltoffen sind. Der Autor und Journalist erschafft ein Bild dieses Landes, das so facettenreich wie seine Bewohner ist: Er erzählt von atemberaubenden Landschaften, gemütlichen Abenden mit Wein und Musik, der wilden Schönheit des Meeres und dem blühenden Leben in den Küstenstädten. Lasst euch von ihm die Altstadt der lärmenden Großstadt Neapel zeigen und die urigen Winkel und Gassen der kleinen Dörfer. Begegnet faszinierenden Persönlichkeiten – zum Beispiel Mario, dem Hirten aus der Geisterstadt, Giuseppe, der über Nacht vom unbedarften Dorfjungen zum umschwärmten Schauspieler wurde oder Signora Loretta Guatini, die mit 84 Jahren voller Elan ein Hotel leitet. Und natürlich könnt ihr auch auf den Spuren von Angela Merkel wandeln, die dem Charme Italiens offensichtlich ebenso unwiderruflich verfallen ist wie Herr Jaeschke und ich.

Jaeschke-Italienische_Reisen-300dpiFalls ihr, wie ich, gerade an Fernweh leiden, ist „Italienische Reisen“ genau das richtige Buch für euch. Und solltet ihr die/der Glückliche/r demnächst Neapel besuchen, kann ich euch keinen besseren Reiseführer empfehlen als dieses eBook. Als besonderes Extra enthält es übrigens ein in italienischer Sprache verfasstes Kapitel über Dieter Jaeschkes Expedition zu den Drehorten des Filmklassikers „Io non ho paura“.

Hier steht eine kostenlose Leseprobe zum Download bereit, mit der ihr euch auf Dieter Jaeschkes Italien-Lesebuch und vielleicht auf euren nächsten Urlaub einstimmen könnt.