Roland Mueller über eine glückliche Zusammenarbeit

5. April 2016
dotbooks
Roland Mueller (c) privat

Roland Mueller (c) privat

Liebe Leserinnen und Leser,
liebe Fans vom “Clan des Greifen”,

heute möchte ich Ihnen eine kleine Geschichte erzählen:

Letztes Jahr, auf der Frankfurter Buchmesse, hatte ich das Vergnügen, zusammen mit der dotbooks-Verlegerin Beate Kuckertz, die neue Staffel vom “Clan des Greifen” vorzustellen. Vor dem interessierten Publikum unterhielten wir uns über die aktuelle Historienserie, die exklusiv bei dotbooks erscheint.
Im Anschluss daran trat eine Dame auf mich zu und meinte, diese hochspannende Serie, mit den vielen Figuren und den zahlreichen Handlungsfäden, würde ich doch nicht allein schreiben, oder? Ich war sprachlos. Was sollte ich ihr darauf antworten? Deshalb hier für alle Leserinnen und Leser die ultimative Antwort:

Ohne Lektorat geht gar nichts!

Foto: Matthias Kehrein

Lektorin Anja Rüdiger (c) Matthias Kehrein

Also ohne jenen kritisch klugen Geist, der einen Romanstoff erst lesegerecht aufzubereiten weiß. Das ist eine sehr schwierige Aufgabe und sicher keine Arbeit für jedermann.
Zum Glück habe ich das beste Lektorat, das man sich nur wünschen kann. “Meine” Lektorin Anja Rüdiger kennt nicht nur jede einzelne Romanfigur bis ins kleinste Detail, sondern ihre Inspiration gibt deren Handeln oft den so entscheidenden letzten Schliff. Genau wie es ihrem Einfühlungsvermögen zu verdanken ist, dass alle Helden glaubwürdig und spannend bleiben. Und zwar ständig, Kapitel für Kapitel. Mir als Autor entgeht nämlich schon mal das eine oder andere Detail.
Ihr nicht.
Und dies bereits seit über 1600 Seiten!
Denn bei all ihren Verbesserungsvorschlägen stelle ich immer wieder fest: Sie hat recht! Eigentlich immer. Also gut, fast immer …

Mueller-Clan-Staffel-2-1Aber wie bereits gesagt: Für mich ist es leicht, so eine große Familiensaga zu schreiben. Denn ich habe ja das beste Lektorat, das man sich nur wünschen kann.