Rezension zu “Nachspielzeit in Sachen Liebe”

30. März 2016
dotbooks

Werkmeister_nachspielzeit_sachen_liebe_72dpiMavie und Sarah könnten unterschiedlicher nicht sein. Die eine bekanntes Glamour-Girl der Münchner Schickeria, die andere bodenständiges Mädl aus Mönchengladbach. Und doch haben sie eines gemeinsam: Sie sind Spielerfrauen … oder zumindest waren sie das. Denn nun stehen beide vor den Trümmern ihrer Beziehung – ersetzt durch jüngere, schnittigere Modelle. So unerwartet ins Abseits befördert, finden die beiden ungleichen Frauen zusammen und gemeinsam sagen sie Medienzirkus, Machos und Fußballzicken den Kampf an! Denn manchmal kommt das Glück erst in der Nachspielzeit …

Dieses Buch ist ein Elfmeter mitten ins Herz – findet auch die Bloggerin von lesefreude.at.

Aber bevor ihr erfahrt, was die Bloggerin an NACHSPIELZEIT IN SACHEN LIEBE am meisten begeistert hat, erfahrt ihr erst noch etwas über sie und ihren Blog:

Buecherschrank

(c) lesefreude.at

Lesen entspannt mich, lässt mich in ferne, fremde Welten eintauchen und ist einfach ein Genuss für mich. Egal ob im Sommer in der Sonne oder im Winter auf der kuscheligen Couch mit einer schönen Tasse Tee – zum Lesen ist jede Jahreszeit die richtige.
Besonders gerne lese ich Thriller und Krimis. Da ich aber nicht immer nur über das schlechte im Menschen lesen möchte, erfreue ich mich zwischen durch immer mal wieder an einer etwas leichteren Kost – Chick-Lit. Während Thriller für mich nicht blutig genug sein können, kann es bei Chick-Lit nicht kitschig genug zugehen. Von Zeit zu Zeit genieße ich es auch ein Buch im englischen Original oder einen Klassiker aller Shakespeare, Schiller und Co zu lesen.
Nichts geht über ein Printexemplar, dass man im Regal bewundern kann und das vor allem während des Lesen seinen angenehmen Duft verströmt. Dennoch weiß ich die Vorteile eines e-Reader zu schätzen und möchte auch meinen Kindle nicht mehr missen.

Meine Meinung zum Buch:

Das Leben als Spielerfrau ist nicht immer leicht. Machogehabe, Medienzirkus und die ständige Aufmerksamkeit sind einige der Herausforderungen. Mavie hat sich in ihrer Rolle als Glamour-Girl in der Münchner Schickeria seit vielen Jahren bereits gut eingelebt. Die bodenständige Sarah hingegen hat schwer mit den Veränderungen in ihrem Leben zu kämpfen als ihr Liebster ins Nationalteam einberufen wird. Als die beiden ungleichen Frauen von ihren Männern verlassen werden, finden Sie zusammen und stützen sich gegenseitig in dieser schweren Zeit.

Sarah war mir sofort sympathisch. Eigentlich möchte sie nur ein ruhiges, normales Leben mit ihrem Liebsten Karlo führen. Die Ängste und Wünsche, die die Veränderung mit sich bringt werden anschaulich beschrieben und hilflos muss man mit ansehen wie die Beziehung dem Ende entgegensteuert.

Mavie hingegen ist eine Kämpfernatur, die ihre Gefühle als Selbstschutz unter einer dicken harten Schicht begraben hat. Zu sehen wie diese Schicht langsam Risse bekommt, war sehr spannend. Obwohl Mavie eine ganz andere Persönlichkeit als Sarah ist, mochte ich sie ebenfalls sofort. Die beiden ungleichen Frauen sind das perfekte Gespannt für ein unterhaltsames Buch.

Der Schreibstil der Autorin Meike Werkmeister ist schnörkellos und unterhaltsam. Die Gefühle werden eindringlich beschrieben und man kann sich sofort in die Charaktere hineinversetzen. Es macht Spaß das Buch zu lesen.

Das Bild, das von den Spielerfrauen der Nationalmannschaft gezeichnet wird ist traurig. Intrigen, Betrug und Zickereien stehen auf der Tagesordnung. Dass man sich in diesem Kreis wohlfühlen soll, kann sich wohl niemand vorstellen. Sicherlich etwas überzeichnet, aber dennoch gut beschrieben.

Fazit:
Ein Wohlfühlbuch bei dem man bis auf die letzte Seite mitfiebert. Auch wenn die Figuren natürlich ihre Downs haben, bleibt doch immer der Funken Hoffnung, dass Frau mit allen Herausforderungen im Leben fertig wird und es immer wieder weitergeht.