Verlagsgeschichten: Schock in der Buchhandlung

21. Juli 2016
dotbooks

Blog Illustration für VerlagsgeschichtenUnser Programmleiter Timothy Sonderhüsken arbeitet seit 1991 in der Verlagsbranche – und hat darum schon einiges erlebt. Was er besonders an seinem Job liebt? Das immer noch jeder Tag eine Überraschung für ihn bereit hält. So wie diese hier …

 

Wunderbar – eine neue Geschichte aus dem Buchhandel, die mich gerade vor Vergnügen juchzen lässt (auch wenn es dabei nicht um uns und nicht mal um eBooks geht):

 

Ältere Dame: “Guten Tag, ich suche ein Buch.”

Buchhändlerin: “Was darf ich Ihnen zeigen?”

Ältere Dame: “MEIN KAMPF.”

Buchhändlerin stutzt. Aber: Klar, die kommentierte Neuausgabe, wichtiges Buch. Trotzdem fühlt es sich für sie komisch an, danach gefragt zu werden.

Buchhändlerin: “Die Neuausgabe, ja natürlich, sehr gerne, aber die haben wir nicht vorrätig. Ich bestelle sie Ihnen gerne.”

Ältere Dame: “Wieso Neuausgabe? Ich will natürlich das Original.”

Buchhändlerin zuckt zusammen. Und fragt sich: Wieso muss mir das jetzt passieren? Kann sie ihren Nazi-Scheiß nicht woanders kaufen? WARUM will sie sowas überhaupt kaufen? Und wie reagiert man auf so eine Frage: freundlich, brüsk, pädagogisch wertvoll …?

Älterer Mann: “Schatz, ich hab’s, hier liegt ein ganzer Stapel.”

Buchhändlerin: “Bitte wie?”

Ältere Dame: “Ach, sehr schön.” Sie geht zu ihrem Mann, nimmt ein Buch vom Stapel und fragt: “Das ist jetzt aber schon das Original, oder?” – und hält der Buchhändlerin ER IST WIEDER DA von Timur Vermes entgegen.

I LOVE IT!