Deana Zinßmeister über ihre Romane “FLIEGEN WIE EIN VOGEL” & “DER DUFT DER ERINNERUNG”

5. April 2017
dotbooks
Deana Zinßmeister (c) M. Jungen_1

Deana Zinßmeister (c) M. Jungen

„Die Geschichte um Luise und Duncan habe ich allein für mich erfunden.“

Unsere Autorin Deana Zinßmeister über erste Schreibversuche, packende Geschichten und ihre Romane FLIEGEN WIE EIN VOGEL und DER DUFT DER ERINNERUNG:

 

Ich hatte nie den Berufswunsch, Schriftstellerin zu werden, da ich keinerlei Berührungspunkte zu diesem Beruf hatte. Niemand in meiner Familie schreibt oder übt irgendeinen künstlerischen Beruf aus. Deshalb habe ich keinem erzählt, dass ich schreibe und die Geschichte um Luise und Duncan allein für mich erfunden.

Zehn Jahre lang habe ich meistens nachts geschrieben, wenn die Familie schlief. Als die Abenteuer um Luise immer mehr Zeit und Raum von mir forderten, wollte ich das Geschriebene vernichten. Doch würde mich die Geschichte dann loslassen oder würde ich es bedauern, wenn ich sie nicht zu Ende erzählt hätte?

Zinßmeister, Fliegen wie ein Vogel und Der Duft der Erinnerung 1Zum Glück entschied ich mich damals weiterzuschreiben. Da ich keinen Abgabedruck hatte, konnte ich mir Zeit lassen. Nach weiteren drei Jahren des Schreibens wollte ich wissen, wie weit ich mit meinem Roman käme, und reichte ihn bei einer Literaturagentur ein. Von da an ging alles Schlag auf Schlag! Innerhalb weniger Tage bekam ich einen Agenturvertrag und nach wenigen Wochen nicht nur einen Buchvertrag für FLIEGEN WIE EIN VOGEL, sondern gleich einen zweiten für DER DUFT DER ERINNERUNG. So bin ich unbeabsichtigt Berufsautorin geworden.

Mittlerweile ist mein elfter Roman erschienen und ich hoffe, dass ich noch viele Geschichten erzählen darf.