Claudia Praxmayer im Interview

27. April 2018
dotbooks

Praxmayer, Wolfsbrut 3„Für mich persönlich ist der Wolf ein Stück Natur.“

Claudia Praxmayer erzählt von dem spannenden Thema ,Wölfe in Deutschland‘, das bei der Entstehung ihres packenden Thrillers WOLFSBRUT eine ganz besondere Rolle gespielt hat:

„Liebe Claudia, nach deinen ersten beiden Thrillern, die in Afrika und Kirgistan spielen, kehrst du mit deinem neuen Roman WOLFSBRUT nach Deutschland zurück. Warum?“

Claudia Praxmayer: „Mir spukte schon lange im Kopf herum, einen Thriller mit ,Tatort Deutschland‘ zu schreiben. Schließlich betrifft das Thema Artenschutz, das mir sehr am Herzen liegt, nicht nur exotische Schauplätze wie Kongo oder Kirgistan. Auch hier, direkt vor unserer Haustüre, steht es um viele Tierarten schlecht. Und gerade der Wolf hat es im Moment nicht einfach in Deutschland – seine „Rückkehr“ ist längst zum Politikum geworden. Während sich Naturschützer darüber freuen, will so mancher Politiker dem Wolf auf den Pelz rücken und die Jagd wieder erlauben.“

Praxmayer, Wolfsbrut 2„Liebe Claudia, für die Recherchen zu deinem neuen Thriller WOLFSBRUT warst du vor Ort in Bautzen und Umgebung, um zu recherchieren, so wie vorher auch in Kirgistan. Wie waren deine Erfahrungen dort?“

Claudia Praxmayer: „Zugegeben, nach allem, was ich so in der Presse gelesen hatte, bin ich mit gemischten Gefühlen nach Bautzen gefahren. Aber ich wurde schnell eines Besseren belehrt. Alle waren unglaublich nett und hilfsbereit. Ob Stadtführer, Taxifahrer oder die Dame an der Hotelrezeption – jeder hat sich bemüht, meine Fragen zum Thema Wölfe detailliert zu beantworten, mir einen besonderen Tipp für meinen Aufenthalt zu geben oder für mich eine kleine ,Extratour‘ einzulegen. Die Freundlichkeit der Menschen in Sachsen war wirklich umwerfend.“

Praxmayer, Wolfsbrut 1„Liebe Claudia, viele sehen es kritisch, dass es wieder Wölfe in Deutschland gibt. Liegt es an Unwissenheit oder Aberglauben? Kannst du dir Kritiker verstehen?”

Claudia Praxmayer: „Während der Wolf in vielen Kulturkreisen als Weiser und Lehrer gilt, löst er bei uns oft Angst und Unsicherheit aus. Natürlich verstehe ich die Bedenken der Menschen, die Isegrim als neuen ,Nachbarn‘ haben – Schäfer, Spaziergänger oder auch Eltern, die sich um ihre Kinder sorgen. Der Wolf war in Deutschland lange Zeit ausgerottet, und ich schätze, wir haben verlernt, mit ihm zu leben. Ich bin aber davon überzeugt, dass hier Aufklärungskampagnen wie z. B. WILLKOMMEN WOLF vom NABU e.V. wichtige und gute Arbeit leisten. Für mich persönlich ist der Wolf ein Stück Natur – und ich hoffe sehr, dass wir in Deutschland Wege zu einer Koexistenz finden werden.“

Fesselnd, rasant, schockierend: „Wolfsbrut“ von Claudia Praxmayer – überall erhältlich, wo gute eBooks angeboten werden, und natürlich auch auf unserer WEBSITE, wo das eBook für Sie im Mobi-Format für den Kindle und als ePub für alle anderen Lesegeräte bereitsteht.